• Ctra. Tacoronte-Tejina 183, 38350 Tacoronte-San Juan, Tenerife-Islas Canarias
  • +34 922 564 384
DE
  • EN
  • ES
  • DE

Für Wanderer und Naturliebhaber liegt in der Nähe das Anaga-Gebirge (spanisch: Macizo de Anaga) im Nordosten Teneriffas. Es ist in West-Ost-Richtung 20km lang und erstreckt sich von Norden nach Süden in einer Breite von 5 bis 10km.

Das Gebirge wurde vor sieben bis neun Millionen Jahren durch vulkanische Aktivitäten geformt. Die höchsten Punkte sind der Cruz de Taborno mit 1.024m Höhe im Westen des Gebirges und der Chinobre mit 909m im Osten. Der Kamm des Massivs, der wegen Nebel und Regen die feuchteste Region der Insel bildet, ist mit Lorbeerwald bewachsen.

1987 wurde ein Naturpark gegründet, der 1994 als Parque Rural de Anaga unter besonderen Schutz gestellt wurde. Grösster Ort im Anaga-Gebirge mit rund 700 Einwohnern ist Taganana, das in einem weit ausladenden Teil unweit der Atlantikküste liegt. Seit 2015 ist das Gebiet auch Biosphärenreservat. Das grüne und fruchtbare Orotava-Tal (spanisch Valle de La Orotava) liegt auch im Norden der Kanarischen Insel Teneriffa und ist von der Finca aus in ca. 20 Fahrminuten zu erreichen. Der Begriff „Tal“ ist irreführend, da es sich beim Orotava-Tal eigentlich um eine geneigte Ebene mit einer Fläche von ca. 10 × 11 Kilometer handelt, deren Entstehung mit einem Tal nichts gemeinsam hat. Das Valle de la Orotava verläuft vom Meer bis auf eine Höhe von knapp 2.000 Meter bis fast zum Beginn der Las Cañadas mit dem Pico del Teide, dem mit 3.718 Meter höchsten Berg Spaniens.

Namensgeberin des Tals ist die traditionsreiche und repräsentative Stadt La Orotava, die auf einer Höhe von 340m liegt und knapp 40.000 Einwohner zählt. Die Stadt Puerto de la Cruz, der ehemalige Hafen von La Orotava, ist der heutige Hauptort des Tals und die Touristenhochburg im Norden Teneriffas. Im Westen des Tales liegt die Stadt Los Realejos.

Auch in ca. 20 Fahrminuten zu erreichen ist der Loro Parque, ein Tierpark im Norden der Kanareninsel Teneriffa und einer der größten Arbeitgeber der Insel. Er wurde ursprünglich als Papageien-Park angelegt, was ihm auch seinen Namen gab – „Loro“ ist das spanische Wort für „Papagei“.
In der zum Park gehörenden Aufzuchtstation befindet sich die größte Papageiensammlung der Welt. Sie ist im Regelfall nicht öffentlich zugänglich, Mitglieder der Loro Parque Stiftung erhalten aber Zutritt. Lediglich einen Blick auf die Fütterung der Jungvögel kann man im regulären Parkrundgang erhaschen. Im Tierpark selbst wird jedoch ein repräsentativer Querschnitt von Papageien und Sittichen gezeigt.

Die Gesamtfläche des Loro Parque umfasste im Jahr 2003 ca. 135.000 m². Haltung, Zucht und Schutz der verschiedenen Papageienarten sind nach wie vor ein wesentlicher Schwerpunkt des Loro Parque.

Eintrittspreise:

  • 34 Euro / Erwachsene
  • 23 Euro / Kinder (6-11 Jahre)
  • Freier Eintritt bis 6 Jahre

Direkt in Puerto de la Cruz ist der Besuch des 18.000m² grossen Lago Martianez einem Meerwasser-Freibad, das in den 1970er Jahren von dem Künstler Cesar Manrique entworfene und erbaute wurde, sicher auch einen Besuch wert.

In nächster Nähe von der Finca befindet sich der schwarze Naturstrand Las Arenas in Mesa del Mar und die Natur-Meerwasser-Schwimmbecken von Bajamar und Punta Hidalgo.